Das Weingartentagebuch

DER MÄRZ - DIE REBSTÖCKE HABEN NOCH ZEIT SICH AUS ZU RUHEN

Nach dem Rebschnitt
Beim Binden

Anfang März stand das Wetter noch ganz im Zeichen des Winters. Wir bekamen noch einmal eine volle Portion Schnee – 10 cm. Da wir zuvor einige warme Tage hatten, verschwanden die ersten Frühlingsblüher unter der Schneedecke. Aufgrund des warmen Bodens blieb uns der Schnee nicht lange erhalten. Mitte März, um den Frühlingsbeginn rutschten die Temperaturen wieder in die Minusgrade und zeigten damit der Natur, dass sie sich noch eine Auszeit nehmen kann.

Im Weingarten ging der Rebschnitt, das Herausziehen der Reben und das Binden der Reben schnell voran. Die grundlegenden Arbeiten konnten wir mit Ende März abschließen und eine gute Basis für den Austrieb und für die weiteren Arbeitsschritte im Weingarten legen.

Jetzt warten wir auf den Frühling und die warmen Sonnenstrahlen. Die Augen können sich somit in Ruhe entwicklen und gedeihen.

Helga beim Binden
Der Bogen