Das Weingartentagebuch

DER AUGUST - DIE ZEIT DES WARTENS

Ausdünnen
Ausdünnen

Der August zeigte uns wieder, dass die 300 Sonnentage, die das Burgenland so besonders machen, sehr zutreffend sind. Die Trauben wurden mit Licht und Hitze verwöhnt und es regnete & gewitterte (meist am Abend) kontinuierlich. In dieser Hitzeperiode war es wichtig, im Weingarten immer präsent zu sein, um die Trauben zu beobachten und wenn nötig noch aus zu schneiden, um Trockenschäden zu verhindern. In der 2ten Augusthälfte kühlten die Nächte bis auf 10 Grad herunter, aber am Tag ließ uns die Sonne ihre Kraft immer noch spüren. Das Ende des Sommers macht sich auf leisen Sohlen bemerkbar.                                                                                                                                                     

Der August ist auch immer die Zeit des Wartens. Hier bekommt der Weinbauer schon einen Vorgeschmack, wie die Ernte in diesem Jahr ein zu schätzen ist. Durch den heißen Sommer wird die Weinlese um 2 Wochen früher als die Jahre zuvor, beginnen. Beim Spazieren durch unsere Weingärten, macht sich die Vorfreude auf die Weinlese breit. Das Traubenmaterial sieht sehr vielversprechend aus. 

Trauben verfärben sich
Trauben im August
Verfärbte Trauben
Blaufränkisch
DER MAI - DAS JÄHTEN & STOCKRÄUMEN Auch der Mai hat uns mit seinen Wetterkapriolen überrascht. Bis zum 14. Mai war das Wetter sehr wechselhaft. Der Wind brachte immer etwas Unruhe und es war meist bewölkt. Wir bekamen wohldosierten Regen, die Niederschlagsmenge blieb in der ersten Hälfte des Monats...... mehr lesen