Der November

Der November - Die Natur nimmt sich die wohlverdiente Auszeit

Im November zogen sich die warmen Temperaturen weiterhin fort. Die Natur zeigte auch frühlingshafte Lebenszeichen - an den Sträuchern waren Ansätze von neuen Trieben zu finden.

Mitte des Monats veränderte sich das Wetter. Es wurde etwas kälter. An einem Tag hatten wir auch Schneefall. Danach wurde es wieder wärmer und wir bekamen den langersehnten Niederschlag und das über 3 Tage hinweg. Die Natur atmete auf und wurde wieder saftig grün.

An den letzten Tagen des Monats wurde es endlich richtig kalt und frostig. In den Nächten hatten wir um die -3 Grad. Die Natur kann somit endlich auf Auszeitmodus schalten. Der aufgerissene Boden kann beginnen durchzufrieren.

Im Keller werden die Weine auf die Lagerung in den Fässern vorbereitet.  

Der aufgerissene Boden
Am Ried Ratschen

Der Oktober - Die Trauben sind im Keller

Der Oktober zeigte sich von seiner schönsten Seite. Fast den ganzen Oktober über blieb es warm und sonnig. Nur vereinzelt zeigten sich die ersten Herbsteinbrüche. Die Temperaturen hielten sich somit um die 15 – 20 Grad. Zwischendurch gab es vereinzelt schwache Regenfälle. Die Blätter auf den Bäumen und auf den Rebstöcken haben sich verfärbt und wurden vom Föhnwind zum Großteil heruntergeweht.

Anfang Oktober fand die letzte Weintraubenernte statt. Unser Cabernet Sauvignon konnte somit voll reifen und von uns mit einem guten Gefühl in den Weinkeller gebracht und verarbeitet werden.

Der Weingarten wurde Mitte des Monats wintertauglich gemacht. Die letzte Unkrautvorbeugung wurde mit dem anhäufen der Erde zum Rebstock mechanisch durchgeführt. Der Boden wurde aufgelockert, um eine gute Basis für das kommende Weingartenjahr 2019 zu schaffen.

Im Weinkeller sind wir emsig am Arbeiten. Der Welschriesling, unser Zweigelt und auch die Blaufränkischtrauben 2018 sind abgepresst und für die Weiterentwicklung und für den biologischen Säureabbau bereit. Erste Verkostungen lassen auf einen sehr guten Jahrgang schließen.