Detailansicht

Der Dezember 2019 & der Jänner 2020 - Vom Ende zum Anfang

Der Dezember 2019

Der Dezember zeigte uns seine vielseitigen Gesichter. Wir hatten Raureif Tage um die 0 Grad, es gab welche um die 10 Grad plus, einige an denen die Erde mit ausreichend Regen beschenkt wurde und es war ein einziger Schneetag dabei, der die Kinderaugen zum Strahlen brachte.

Gesamt gesehen blieb der Dezember sehr mild. Dieses warme Wetter bewirkte ein Wachstum der Begrünung im Weingarten. Die Reben sind trotz der warmen Temperaturen zur Ruhe gekommen.

Im Keller kehrte über die Feiertage auch Ruhe ein. Der Jahrgangswein 2019 bekommt jetzt seine Ruhephase und wird somit auf die Lagerung in den Fässern vorbereitet.

 

Der Jänner 2020

Der Schnee bzw., der Niederschlag – die Winterfeuchtigkeit – blieb weiterhin aus. In den Anfangstagen der ersten Monatshälfte im neuen Jahr war es sehr mild. In der Zweiten Hälfte rutschten die Temperaturen tiefer in den Keller. Es herrschten Temperaturen in den Nächten um die - 5 Grad. Blieben die Tage düster und traurig überstieg die Temperaturkurve nicht die 0 Grad Grenze. Die Sonne zeigte sich nur selten aber wenn, wanderte die Winterwärme bis zu 5 Grad in die Höhe. Besonders schön war in dieser kalten Zeit der Raureif, der sich über Wiesen, Felder und Wälder zog und sich den ganzen Tag über nicht auflöste.

An diesen kalten Tagen, konnten wir den Rebschnitt im Weingarten forcieren. Wenn die Erde gefroren ist, ist das Arbeiten im Weingarten sehr sauber. Wir kamen deshalb mit dem Rebschnitt sehr gut voran und waren mit dem Großteil der Rebfläche am Ende des Monats fertig. Die Junganlagen werden zur späteren Winterzeit geschnitten, um das Einlagern der Nährstoffe besser gewährleisten zu können.

Auch ein Neuzugang – ein alter Welschriesling Weingarten – brauchte unsere Aufmerksamkeit. Um auch dort mit gewohnter Qualität arbeiten zu können, vielen eine Rebstöcke einer Rodung zum Opfer, damit die anderen die Möglichkeit haben sich voll und ganz zu entwickeln.