Detailansicht

Der Mai 2020 - Regen schafft eine starke Wachstumsperiode

Das Wetter hat immer wieder neue Überraschungen für uns im Petto. Der Winter und auch der Frühlingsbeginn zeigten sich sehr mild und warm. Auch die Trockenheit stimmte uns in dieser Zeit nachdenklich.

Im Mai zeigt sich die Witterung von einer ganz anderen Seite. Die Temperaturen hielten sich um die 15 Grad. Es gab nur vereinzelt, sonnige Tage & der Wind war unser ständiger Begleiter.

Wir wurden mit Regen beschenkt. Er war immer präsent, aber ein richtig intensiver, bis in die Wurzeln dringender Niederschlag blieb aus.

Im Weingarten zu arbeiten, erforderte deshalb sehr viel Flexibilität. Durch das wechselhafte Wetter wurden wir mit starkem Wind, stechender Sonne oder kurzen Nieselregen bzw. Regenschauern konfrontiert. Wir mussten deshalb an manchen Tagen den Weingarten fluchtartig verlassen, um nicht bis auf die Haut durchnässt zu werden.

Der wiederkehrende Regen hatte trotz der kleinen Wassermengen, eine positive Wirkung auf das Wachstum. Durch den schnellen Antrieb legten wir unsere vollkommene Aufmerksamkeit auf die Weingartenarbeit. Es wurden Triebe entfernt, die Langen wurden in den Drahtrahmen gezogen und die Wasserschoße am Stock entfernt. Die Traubenansätze konnten sich sehr gut entwickeln.

Im Unterstockbereich wurde das Unkraut mit der Rollhacke entfernt, damit das Wasser in den Wurzelbereich der Rebstöcke vordringen kann.